Erklärung


Image

Entweder mit klassischem Skiwandern entspannt durch herrliche Winterlandschaften gleiten. Oder wie die Biathleten im kraftvollen Skating-Schritt - die etwas sportlichere Form.


Kurse


Es gibt derzeit keine anstehenden Veranstaltungen.



Varianten


Klassisches Skiwandern



„Wer gehen kann, kann auch langlaufen“. Mit diesen Worten warb der Deutsche Skiverband in den 70er Jahren für den Skilanglauf. Und tatsächlich ähnelt die klassische Technik sehr dem normalen Gehen oder Laufen, weswegen sie auch sehr leicht zu erlernen ist und für Anfänger den perfekten Einstieg bieten kann.

Man bewegt sich in zwei vorgefertigten Spuren, welche parallel nebeneinander verlaufen. Außer dass einen die Spuren meist durch eine traumhaft schöne Landschaft führen, geben sie im Vergleich zum Skating eine gute Führung und Stabilität. In der klassischen Technik kann man sowohl eine gemütliche Skiwanderung unternehmen als auch mit richtig viel Dynamik durch das Gelände jagen.

Schon gewusst?

Der Vasaloppet ist der größte und traditionellste Skimarathon der Welt. Er wird seit 1922 in der klassischen Technik über 90km zwischen den Orten Sälen und Mora ausgetragen. Auch wir waren schon dabei und konnten die einmalige Atmosphäre genießen. Vielleicht habt Ihr ja Lust, selbst einmal eines der größten Langlaufabenteuer zu erleben. Wir können Euch zeigen, wie es geht.


Skaten



Das Skating im Skilanglauf entwickelte sich Anfang der 80er Jahre aus der klassischen Technik heraus. Die gestiegene Popularität der letzten Jahre ist sicherlich auch auf Biathlon zurückzuführen, in welchem die Sportler im Skatingschritt dynamisch und elegant über die Loipe laufen. Der Abstoß der Beine erfolgt im Gegensatz zu klassischen Technik nicht von der Haftzone unter dem Ski (Bsp. Schuppen oder Fell) sondern von der gesamten Skikante. So ist der Ski immer in Bewegung, was das Skating schneller aber auch anstrengender macht als die traditionelle Form des Langlaufs. „Geskatet“ wird hier auch nicht mehr in der Spur sondern auf einer meist festgewalzten Fläche.

Schon gewusst?

Wer schon Erfahrungen auf Inline-Skates gesammelt hat, dem wird der Einstieg in die Skating-Technik schnell gelingen. Generell sind beide Techniken äußerst gelenkschonend und bieten durch den hohen Anteil aktiver Muskulatur ein effektives Herz-Kreislauf-Training. Deswegen zählt Skilanglauf zu den gesündesten Sportarten.

Bodyshaping? Beim Langlauf gibt es nicht nur Bauch-Beine-Po, sondern dazu noch Rücken, Schultern, Arme. Es gibt kaum eine Muskulatur, welche beim Langlauf nicht beteiligt ist. Also ab auf die Ski oder Skiroller und trainiert Euern ganzen Körper! Und das in der Natur.

Beide Techniken, die traditionelle klassische als auch die Skating-Technik, kann man in der schneelosen Zeit mit Skirollern perfekt simulieren!